Die Konstanz liegt aktuell in den Ergebnissen; Heimsieg im Derby

Am Sonntag stand das erste Heimspiel im Dorf auf dem Programm. Als Gegner kam Schale zu uns. Von der Tabellensituation waren wir klarer Favorit. Allen Warnungen zum Trotz begannen wir müde und schläfrig das Spiel. Ausdrücklich wurde hingewiesen, dass man sich zum Einen clever und zum Anderen im eigener 16er auch klar verhalten muss. Die Worte verpufften anscheinend vom Weg aus der Kabine bis zum Platz. Anders sind die ersten Minuten nicht zu erklären. 

Direkt bei der ersten Ecke segeln wir am Ball vorbei, klären unsauber, verhalten uns dann nicht clever. Folgerichtig gibt es Elfmeter. Dieser wird sicher verwandelt. Das Schlimmste was passieren konnte, war nun geschehen. Wir versuchten anschließend den Ball laufen zu lassen. Leider hatten wir nur in der Abwehr den Ball und uns selber in Bewegung. Wenig Anspielstation im Raum, kaum Laufbereitschaft und Konsequenz im Arbeiten gegen den Ball. 

 

Schale geht mit einem verdienten 1:0 in die Pause. Deutlich griffiger und mit mehr Biss als wir. Chancen bei uns Mangelware. 

 

In der Halbzeit versuchen wir die Mannschaft aufzuwecken. Mehr und schneller muss der Ball laufen, heißt aber auch im Umkehrschluss, dass jeder Spieler selber laufen muss. Wir wollen mehr Druck entfachen und müssen öfter hinter die Abwehr um Chancen zu generieren und auch gefährlich zu werden. Dies gelingt uns erst als wir von 4 auf 3 Mann hinten umstellen. In den letzten zwanzig Minuten schießen wir dann 4 Tore. Die am Ende für einen standesgemäßen Sieg reichen. Torschützen sind 2X Maaßmann, Röwekamp und Goeke. Bezeichnenderweise fallen 3 der 4 Treffer von außerhalb des Strafraums, weil wir den Ball besser laufen lassen und uns Freiräume dadurch erspielen. 

 

Fazit: Am Ende stehen drei Punkte auf der Habenseite. Die Mannschaft weiß, dass sie es deutlich besser kann. Wir können nur davor warnen, jedes Mal lassen sich die Spiele nach einem Rückstand nicht drehen. Des weiteren bedarf es einer Steigerung der Leistung, wenn man in Uffeln kommende Woche etwas holen will. Bester Mann auf dem Platz S. Maaßmann, der sowohl defensiv als auch Offensiv Akzente setzt. 

 

Das nächste Spiel bestreiten wir am Sonntag in Uffeln. Anstoß ist um 14:30. Wir freuen uns über Jeden, der uns begleitet und unterstützt. 

Derby im Dorf morgen

Morgen geht es endlich für die Erste ins Stadion im Dorf. Anstoß zum wichtigen Spiel gegen Schale ist um 14:30. 

 

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, also mit alle Mann zum Sportplatz und die Mannschaft unterstützen. 

 

 

7 Punkte aus den letzten drei Spielen, darunter zwei Auswärtssiege

Rückblick Spiel in Esch: 5:0 aus unser Sicht

 

In Esch nahmen wir einige Änderungen in der Aufstellung vor. Diese Änderungen fruchten dann auch sofort. Mit einem verdienten 3:0 geht es in die Halbzeit ( 3X Siebelmeyer). In der Halbzeit nehmen wir uns vor weiter das Tempo hoch zu halten. Dies klappte nur bedingt, weil Esch sich steigerte. Am Ende trafen wir dann noch zweimal. Einmal Esch per Eigentor und einmal D. Bolte nach Flanke Stegemann. 

 

Fazit: 70 Minuten machen wir es sehr ordentlich und gewinnen auch in der Höhe verdient. Die 20 Minuten nach der Halbzeit haben uns nicht so geschmeckt, lassen sich aber bei dem Ergebnis verschmerzen. N Stegemann an 4 Toren direkt beteiligt.

 

Rückblick Heimspiel gegen Steinbeck: 

 

Gegen Steinbeck wollten wir etwas defensiver aufwarten und mussten uns einem guten Gegner stellen. Nach vorne lief bei uns deutlich weniger als noch in Esch. Mit dem ersten sauber gespielten Angriff trifft F. Siebelmeyer dann zum 1:0. Dieses Tor gab uns für die Offensive jedoch wenig Halt. Wir mussten uns zunehmendem Druck der Gäste stellen. Durch unsauberes Passspiel verloren wir meist schnell den Ball und schluckten kurz vor der Halbzeit den Ausgleich. Konsequentes Verteidigen sieht halt dann doch anders aus. 

In Halbzeit zwei ist Steinbeck dann weiter tonangebend. Wir versuchen über Konter zu Erfolg zu kommen.  Viele Chancen lassen wir nicht zu. Wir kassieren jedoch nach feinem Angriff das 1:2. Anschließend beißt sich die Mannschaft in das Spiel und zeigt eine Reaktion auf den Rückstand. Nach klarem Foul an H. Röwekamp, verwandelt F. Siebelmeyer den Elfmeter zum 2:2. In der Folge suchen beide Mannschaften den Lucky Punch; gelingt aber keiner Mannschaft. 

 

Fazit: Kannst du nicht gewinnen. Darfst du wenigstens nicht verlieren. Gute Reaktion nach dem Rückstand. Spielerisch haben wir deutlich Luft nach oben. 

 

Rückblick Westerkappeln; gestern 4:1 aus unserer Sicht.

 

Besser kannst du nicht starten nach gefühlt 78 Sekunden drischt N. Stegemann den Ball in den Winkel. Technisch anspruchsvoll per Dropkick. Anschließend müssen wir uns Angriff über Angriff erwehren. Im Zentrum spielen wir ohne Zugriff immer wieder kommt der Gegner an unseren 16er, oftmals auch in den Strafraum. Dort haben wir dann mehrfach Glück über die Abschlussschwäche des Gegners. Mit einem 1:1 retten wir uns glücklich in die Pause. Dort nehmen wir uns vor deutlich aktiver die Zweikämpfe im Mittelfeld zu bestreiten. Gleichzeitig mahnen wir an, dass es im hinteren Bereich wichtige 1:1 Duelle gibt, die wir entsprechend gewinnen müssen. 

Wir stellen uns von nun an clever an, lassen fast keine Torchancen zu und sind selber gewohnt effektiv. Nach Foul an H. Röwekamp, verwandelt F Siebelmeyer zum 1:2. Westerkappeln versucht dann zu Drücken wir können uns oft befreien und lassen sie nicht mehr in der Strafraum. Mit zwei Kontern entscheiden wir anschließend das Spiel. Hier zeichnet sich N. Stegemann mit zwei Assist aus. Treffer von Maaßmann und Siebelmeyer. 

 

Fazit: Wir steigern uns deutlich in Halbzeit zwei. Nach vorne sind wir zielstrebig und verwandeln jede sich bietende Chance. Gerade im Defensivverhalten legen wir in Halbzeit zwei zu. 

 

Gesamtfazit: 7 Punkte aus den letzten 3 Spielen sind gut. Jetzt gilt es die letzten vier Spiele weiter anzupacken und möglichst viele Punkte zu holen um an den Spitzenreitern dran zu bleiben. 

 

Die nächste Chance dazu bietet sich am Sonntag um 14:30 im Derby gegen Schale. Spielort wird bei stabilem Wetter das Stadion im Dorf. Wir freuen uns auf jeden Zuschauer und Unterstützer. 

 

 

 

Lehrstunde für die erste Herren, 4:0 Klatsche in Velpe-Süd

Am gestrigen Nachmittag stand das Spiel beim Spitzenreiter Velpe-Süd auf dem Programm. Mit breiter Brust fuhren wir dorthin und wollten zählbares mitbringen. 

Wir waren wieder zu Umstellungen gezwungen sowohl personell als auch vom System. Anfangs standen wir zumindest defensiv ordentlich, jedoch ohne echten Zugriff auf den Gegner. Wir hatte in Halbzeit eins viele Zweikämpfe, die intensivsten führten wir leider mit unseren Mitspielern. Mehrfach mussten wir dann unsere Spieler behandeln, mangelnde Konzentration und Kommunikation. Und dann kommt es natürlich dicker. Mit einer Halbfeldflanke, die der erste Velper nicht kontrolliert (nur leicht verlängert), kommt anschließend der Zweite unbedrängt in unserem 5er an den Ball und schiebt ein. Von uns stehen gefühlt 6 Mann im eigenen 16er, aber keiner will es verteidigen. Zu diesem Zeitpunkt haben wir bereits zweimal verletzungstechnisch gewechselt und waren erneut gezwungen die Abwehr umzubauen. Mit einem glücklichen 1:0 ging es dann in die Pause. 

 

Dort wurde an die Mannschaft appelliert körperlich präsenter und vor allem klarer zu spielen. Mit einem 1:0 hat man auch bei 45 Minuten Restlaufzeit noch nicht verloren. Die Entscheidung fiel dann um die 60. Minute. Nach einem Standard können wir nicht aggressiv gegen den zweiten Ball arbeiten. Einen Schlenzer durch viele hindurch sorgt für das 2:0. Wiederum nach einem Standard kassieren wir dann das 3:0. Wieder geht von uns keiner hin. Das 4:0 ist dann nur noch kosmetischer Natur.

Wir erspielen uns keine Chance und ergeben uns.

 

Fazit: Der Gegner hat uns gezeigt wie man das macht. Hohe körperliche und geistige Präsenz mit viel Kommunikation von der ersten Minuten an. Dank der schwachen Chancenverwertung geht es nur mit 0:4 aus. Bei uns erreicht ein Spieler Normalform, zwei den Durchschnitt, der Rest ist nicht zu kompensieren. Wir reiben uns in Zweikämpfen mit den eigenen Leuten ( siehe oben) und dem Schiedsrichter auf und kümmern uns nicht um die eigene Leistung. Da werden wir ansetzen, damit das nicht wieder passiert. Jeder Spieler ist nun gefragt, seinen Worten auch Taten folgen zu lassen. Entscheidend wird hierbei die Einstellung zum Training und zum Spiel sein. 

 

Unser nächstes Spiel ist am Mittwochabend. Im Waldstadion empfangen wir den TuS aus Recke zum Viertelfinale im Pokal. Wir sind sehr gespannt auf die Reaktion unserer Mannschaft. Anstoß ist um 19:30. 

 

Anschließend wollen wir schon mal darauf hinweisen, dass wir am Sonntag erstmals im Stadion im Dorf spielen. Um 15 Uhr ist Steinbeck zu Gast!

Für das leibliche Wohl ist an beiden Spieltagen natürlich gesorgt.

 

Also bis dahin sportliche Grüße 

eine Halbzeit hui, eine Pfui, Heimsieg gegen Bevergern

Gestern stand das Nachholspiel gegen Bevergern auf dem Programm. Wir wollten unseren erfolgreichen Weg weiter gehen. Zielsetzung war die drei Punkte in Halverde zu behalten. Mit einigen Umstellungen wurden den Abwesenden Rechnung getragen. 

 

Von Beginn an entwickelte sich ein offenes Spiel. Bevergern versuchte oft mit vielen Spielern Pressingsituationen zu schaffen. Wir wollten Fussball spielen und den Ball in den Reihen halten. 

Mit einem frühen Vorstoß über die rechte Seite ( H. Röwekamp); der seinen Stürmer D. Bolte im 16er findet, gehen wir nach feiner Einzelleistung von David, dann auch in Führung (7. Minute). 

Anschließend spielt auch Bevergern mit und hat eine riesen Chance, die auf der Linie von N. Stegemann geklärt wird. Vielfach spielen wir gute Bälle, kommen des Öfteren in den Rücken der Abwehr. Leider fehlt die letzte Konsequenz zum Torerfolg. 

Wie es besser geht, zeigen wir dann in Minute 37. Nach einstudierter Freistoßvariante braucht A. Cici nur den Fuß hinhalten und erzielt das 2:0. Zu diesem Zeitpunkt verdient, aber viel zu wenig. 

 

In der Halbzeit nehmen wir uns vor am Ball noch bessere Entscheidungen zu treffen, mehr Ruhe in den eigenen Ballbesitz zu bekommen und auf das dritte Tor zu gehen. Mit einer Doppelchance durch J. Kleist eröffnen wir die zweite Halbzeit. Da aber das dritte Tor nicht fällt, werden wir lethargisch. Dazu kommt noch das der Gast per Sonntagsschuss nach einer Ecke zum 1:2 trifft. Das hilft uns nicht weiter. Wir sind im Ballvortrag extrem unsauber, sowohl falsche Entscheidungen als auch ungenaues Passspiel verhindern eine Entlastung. Zudem foulen wir in regelmäßig und verhalten uns nicht clever. Dadurch kommt der Gast zu einigen Bällen, die in den 16er gebracht werden. Echte Gefahr entsteht Gott sei Dank jedoch nicht. 

Wir haben noch einen direkten Freistoß, der an die Latte geht als weiter Möglichkeit kurz vor dem Ende.

 

Fazit: Wir gewinnen am Ende glücklich das Spiel, weil wir den Gegner durch die vergebenen Chancen am Leben halten. Letztlich spielen wir es auch nach vorne dann nicht clever oder konsequent genug. Große Chancen entstehen nur durch unnötige Fouls und die entsprechenden Abschlüsse. Bester Mann auf unserer Seite war J. Heitkönig. 

 

Am Sonntag geht es für uns zum Tabellenführer nach Velpe. Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung freuen. Anstoß ist um 15 Uhr. 

 

Bis dahin sportliche Grüße

erste Auswärtssieg; 1:0 in Recke

Gestern Mittag stand die kurze Reise nach Recke auf dem Programm. Gegen einen Gegner ebenfalls aus dem oberen Mittelfeld wollten wir endlich auswärts mal gewinnen und weiter Punkte sammeln. 

 

Mit fast identischer Startelf ( zwei Wechsel) wollten wir von Beginn an präsent sein und dem Gegner auf seinem Kunstrasen den Schneid abkaufen. Gleichzeitig wollten wir wie in den letzten Wochen variabel angreifen. Gesagt getan. Mit der ersten guten Situation steht es dann auch bereits 1:0. Einen guten öffnenden Pass auf die rechte Außenbahn bringen wir stark vor das Tor. D. Bolte lässt sich nicht bitten und vollendet zum frühen Führungstor. 

Die Mannschaft ist dann kämpferisch gut drin im Spiel. Im 16er passiert auf beiden Seiten dann relativ wenig. Mittelfeldgeplänkel ohne echten Zugriff auf Torchancen. Bei uns fehlt der vorletzte Pass um die Chance dann wirklich entstehen zu lassen. In Halbzeit eins bekommen wir durch einen Steilpass auf D. Bolte nochmal eine riesen Chance. Leider entschärft der Torwart die Situation. 

Recke ist nur gefährlich über die linke Angriffsseite, die Flanken finden jedoch keinen Abnehmer. 

 

Mit einem 1:0 geht es in die Pause, dort nehmen wir uns vor, die offensiv Aktionen besser auszuspielen und den Ball besser flach zu spielen. Wichtig ist vor allem, dass wir hinten weiter klar und konsequent verteidigen. Im Grund ähnelt das Spiel bis zu 80. Minute der ersten Halbzeit. Recke hat eine Möglichkeit nach einer Ecke, wo wir den Ball auf der Linie klären. Ansonsten gab es nur einen Weitschuss den unser Keeper J. Dieckmann sicher hält.. 

Wir setzen auch Akzente, vergessen aber einen sauberen letzten Pass um wirklich den besser postierten Mitspieler zu sehen. Unsere beste Chance auf das 2:0 vergibt J. Kleist. 

In den letzten zehn Minuten drängt uns Recke hinten rein. Wir halten aber stand und lösen es vielfach gut auf und lassen keine Gefahr zu. . 

 

Fazit: Die Mannschaft ruft die kämpferische Seite ab und verdient sich den Erfolg auf Grund der besseren  Chancen. Hinten spielen wir erneut zu 0. 4 mal bereits in dieser Saison, das ist sehr stark. Offensiv werden wir weiter dran arbeiten, dass wir die Chancen besser ausspielen und dann auch abschließen. Wichtig ist solche engen Spiele zu gewinnen, im Vergleich zu den ersten vier Partien haben wir dazu gelernt. Aber die Entwicklung muss und wird weiter gehen. 

 

 

Unser nächstes Spiel findet bereits morgen Abend zur Primetime statt. Anstoß um 20:00 Uhr ist gegen Bevergern. Spielort wird vermutlich auf Grund der letzten Regenfälle kurzfristig zu  entscheiden sein. Wir freuen uns natürlich über jeden Unterstützer. 

I Herren zeigt Reaktion nach erster Niederlage, 4:0 Heimsieg gegen Lotte III

Gestern Abend wollten wir das schwache Spiel in Riesenbeck wieder gut machen. Mit einer veränderten Aufstellung sollte schnell Druck und Feuer auf den Gegner entfacht werden. 

 

Mit einem Hallo Wach ( erste Chance für Lotte) ging es dann für uns los. Mit einem feinen Spielzug über die rechte Außenbahn legen wir den Grundstein für den Sieg. Der zweite Ball kommt zu J. Kleist der zum 1:0 trifft (4. Minute). Wir sind dann gut drin im Spiel. In der Arbeit mit dem Ball vielfach zu hektisch und unruhig. Problematisch sind die Bälle, die hüft- oder Kopfhoch für die Mitspieler serviert werden. Wie es besser geht zeigen wir dann in der 17 Minute durch einen schönen Steilpass von L. Heitkönig, dieser findet H. Röwekamp, der eiskalt zum 2:0 trifft. Das bringt unser leider aber auch nicht die spielerische Sicherheit von hinten. Vorne sind wir weiter sehr präsent mit einem Eckenverhältnis von 12:1 (gefühlt gehen wir in die Pause). Kurz vor der Halbzeit steht die IV nicht gut, und Lotte kommt zu einer 100prozentigen Torchance. 

 

In der Halbzeit nehmen wir uns vor besser mit dem Ball zu arbeiten und flach zu spielen. Des weiteren wollen wir den Druck hoch halten und auf das dritte Tor gehen. Das klappt sehr zeitnah. Mit einem Ballgewinn durch S. Maaßmann, geht es über den doppelten Doppelpass mit D. Bolte vor das Tor. Dieser muss den letzten Ball nur einschieben, das sah von den beiden nach Fußball aus. Wir spielen direkt weiter mit Gas. Nächste Chance Jerome, der jedoch scheitert. Mit 3 Wechseln in kürzester Zeit geht unser Spielfluss nicht verloren. P. Nielbock muss einmal intensiv eingreifen. Anschließend markiert J. Kleist seinen zweiten Treffer zum 4:0. In den nächste Minuten bekommen wir dann noch mehrfach die Gelegenheit zu erhöhen, das gelingt uns  in Form von M. Garmann, Kleist, Siebelmeyer leider nicht. 

 

Fazit: Das was in Riesenbeck fehlte war gestern wieder von der Mannschaft zu sehen. Nur mit richtiger Einstellung und Einsatz ist es möglich in dieser Liga ein Spiel zu gewinnen. Mit neu sortierte IV waren wir teilweise zu weit weg und nicht nah genug, daran werden wir arbeiten, um sowohl Kommunikation als das richtige Verhalten weiter zu verbessern. Wichtig zu sehen, war auch gestern wieder das die Spieler, die von der Bank kommen, sich reinschmeißen und alles geben. Schön ist es, das Josua Heitkönig nach langer Verletzung gestern die ersten 30 Minuten abspuhlen konnte. 

 

Nun gilt es Konstanz in unsere Leistung zu bringen. Die nächste Chance dazu haben wir im Derby gegen Recke II am Sonntag in einer Woche. Anstoß in Recke ist um 13:15. 

 

Zusätzlich möchten wir schon mal Werbung machen für das Viertelfinale im Pokal. Gegner ist dann die erste Mannschaft aus Recke, der Spieltermin wird gerade noch geklärt. Das Spiel ist auf jeden Fall ein weiteres Highlight für uns. 

 

mangelnde Bereitschaft führt zur ersten Niederlage

Am Sonntag stand das Auswärtsspiel in Riesenbeck (IV) auf dem Programm. Mit nur einer Änderung ( Verletzungsbedingt) wollten wir die Leistung vom Dienstag bestätigen. 

 

Leider gelang uns dies nicht und wir mussten mit der bitteren Erkenntnis nach Hause fahren, dass alleine Wille und Einsatz in solchen Partien zählen. Dies rief der Gastgeber deutlich besser ab als wir. 

Es hätte aber auch anders kommen können. Die beiden besten Chancen, die wir rausspielen konnten, nutzte D Bolte in Halbzeit eins leider nicht. 

In Halbzeit zwei nahm das Unheil mit einem Freistoß an der Mittellinie seinen Lauf. Einen langen Ball in den 16er wollte von uns keiner verteidigen, so dass Riesenbeck 1:0 führte. Anschließend kam dann eine Reaktion und wir erzielten zeitnah das 1:1. Torschütze Langelage nach starker Flanke von Cici.

Da war unsere Herrlichkeit aber wieder vorbei. Wieder ein langer Ball und inkonsequent verteidigt. 2:1 Rückstand. Anschließend laufen wir an, schlagen Bälle in Richtung 16er, aber wir können nichts mehr erzwingen.

 

Fazit: Wir sollten unbedingt die Lehren aus dem Spiel ziehen, dass wir in jedem einzelnen Spiel, egal gegen welchen Gegner alles abrufen müssen um unsere Spiele positiv zu gestalten. Verlieren kann man immer mal, aber danach muss man vom Feld gehen und sagen wir haben alles getan. Das war Sonntag leider nicht der Fall. 

 

Besser machen wird es die Mannschaft am kommenden Freitag. Anstoß im Waldstadion ist um 19:30 gegen die Sportfreunde aus Lotte III. Wir freuen uns über jeden der uns unterstützt. 

mit geschlossener Mannschaftsleistung im Pokal eine Runde weiter

Gestern Abend war die Mannschaft aus Hopsten zu Gast im Waldstadion. Wir waren auf einen spannenden und zweikampfintensiven Spielverlauf vorbereitet. Vor gut besuchter Kulisse ging es um das Weiterkommen im Pokal.

 

Im Vergleich zu Freitag wurde auf einigen Positionen gewechselt. Die rechte Seite wurde neu besetzt, sowie im Zentrum gab es Veränderungen. Von Beginn an wollten wir uns gegenüber Freitag steigern. Vor allem die Grundtugenden, die es für einen Pokalfight benötigt mussten abgerufen werden. Und das taten wir von der ersten Minute. Anfangs hatte Hopsten zwei drei richtig gute Aktionen, die jedoch von Abwehr und Torwart entschärft wurden. Mit zunehmender Spieldauer konnten wir uns dann auch besser befreien und offensiver agieren. Nach 20 Minuten war es dann ein ausgeglichenes Spiel. 

Nach etwas mehr als einer halben Stunde wurden wir durch D. Bolte für unseren Einsatz mit dem 1:0 belohnt. Im Anschluss an eine Ecke, blieben wir sowohl beim zweiten Ball ( H. Röwekamp) als auch beim dritten (Bolte ) hellwach. Dieser Moment schien nochmal die Instinkte frei zu schauffeln. Nach langem Ball auf D. Bolte, der Torwart klärt ins Feld, traut sich H. Röwekamp und schießt aus 35 Metern ins leere Tor. Doppelschlag binnen 2 Minuten zum 2:0.  Anschließend muss sich Hopsten sammeln, wir stehen sicher und schaukeln bis zur Halbzeit das Spiel dann runter. 

 

In der Halbzeit nehmen wir uns vor auf das dritte Tor zu gehen. Oft genug gibt es nach deutlichen Führungen zur Halbzeit noch Wendesiege. Dies sollte Hopsten auf keinen Fall erlaubt werden. In den ersten zehn Minuten stehen wir dann zwar tief, aber mit einem ersten Angriff setzten wir das 3:0. Nach gutem Einsatz bereit H. Röwekamp mustergültig das Tor vor. Abnehmer ist F. Siebelmeyer ( 53: Minute).  Danach schwächt sich Hopsten durch eine rote Karte selber. Durch ihr Pressing können wir meist den Ball nur lang schlagen. Dort müssen wir sicher noch zulegen, was dann Ballannahme und Kontrolle beinhaltet. Durch die sich ergebenden Räume kommen wir aber mehrfach alleine vor den Keeper der Gäste. Cici und Sibelmeyer vergeben die besten Möglichkeiten. Hinten stehen Goeke und nun Bolte stabil und halten den Lader sauber. H. Tihen kann sich beim einem Freistoß mit einer klasse Parade ebenfalls noch auszeichnen. 

 

Fazit: Die beste Saisonleistung was Einstellung und Grundtugenden betrifft. Mit gewonnen Selbstbewußtsein setzt die Mannschaft die Vorgaben um. Herausheben kann man H. Röwekamp, der an allen Toren beteiligt war, und immer wieder für gefährliche Aktionen sorgte. Wir sind seit 6 Spielen ungeschlagen und haben davon 3 Spiele ohne Gegentor gespielt. Die Entwicklung geht weiter. 

 

Diese Leistung gilt es nun am Sonntag gegen Riesenbeck IV zu bestätigen um auch in der Tabelle weiter zu Punkten. Anstoss ist um 13:15. Wir freuen uns über zahlreiche Mitreisende um uns zu unterstützen.

Erleichterung pur nach dem ersten Sieg, hart erkämpft und glücklich

Mit einer Systemänderung und mehreren Wechseln in der Startelf wollten wir Riesenbeck III gestern offensiver und druckvoller bespielen. Leider klappte dies nur in den ersten Minuten gut. Die erste Großchance nach wenigen Minuten hatte B. Schuckmann, der jedoch aus spitzem Winkel zweimal am Torwart scheiterte. Die nächste Hunderprozentige ließ dann D. Bolte liegen, der einen Riesenbecker Querpass vor dem Tor nicht verwerten konnte. Auch hier war wieder der Schlussmann der Gäste hellwach. 

Mit zunehmender Spieldauer war unser Spielweise dann leider nicht dass, was wir im Training erarbeiten. Durch mangelnde Laufbereitschaft konnten wir durch die beiden IV fast immer nur lang spielen, das lässt sich dann auch einfach verteidigen. Gleichzeitig ließen wir die Körperspannung fehlen, so dass Riesenbeck in Halbzeit eins zu drei extrem gefährlichen Kontersituationen kam, weil wir in den Zweikämpfen um den Ball sowie der Rückwärtsbewegung nicht konsequent waren. 

 

In der zweiten Halbzeit nahmen wir uns vor mehr Laufbereitschaft und vor allem mehr Fussball zu spielen. Der Wille war zu erkennen, jedoch fehlte uns oftmals die Ruhe am Ball und entsprechende Laufwege um anspielbar zu sein ( gerade im vorderen Bereich klappten die nur bedingt). 

 

Mit mehreren Wechseln stellten wir das System wieder um und sorgten defensiv für etwas mehr Struktur. Dies tat unserem Offensivspiel auch gut. Mit einem Schuss aus 22 Metern ins Tor erlöste uns F. Siebelmeyer dann sichtlich (66. Minute). Endlich mal ein Schuss auf das Tor aus der zweiten Reihe. Die beflügelte uns, denn nur 4 Minuten später köpfte Jan Heitkönig am zweiten Pfosten einen Kopfball über die Linie.  In den nächsten zehn Minuten waren wir dann über Konter mehrfach in aussichtsreiche Räume vorgedrungen, wo dann aber der letzte saubere Pass zur Torchance fehlte. 

In den letzten zehn Minuten drückte Riesenbeck erst auf den Anschluss, der per direktem Freistoß fiel, dann sogar noch auf den Ausgleich. Dieser gelang zur Freude unsererseits jedoch nicht. 

 

Fazit: Manchmal muss man einen dreckigen Sieg einfahren, genau das taten wir. Wir müssen uns für das Pokalspiel am Dienstag jedoch deutlich steigern. Vor allem was die Grundtugenden an belangt. Großes Lob an die vier Spieler, die von der Bank kamen, in einer schwierigen Phase des Spiels haben sie uns geholfen und entscheidend zum Sieg verholfen. 

 

Wie bereits erwähnt kommt am Dienstag Westfalia Hopsten I ins Waldstadion. Anstoß ist um 19:30 wir würden uns über zahlreiche Zuschauer freuen. 

Freitagabend die Pflicht gegen Riesenbeck III, Dienstag die Kür gegen Hopsten I im Pokal

Vor zwei wichtigen Spielen steht die erste Mannschaft. Nach dem verdienten Punktgewinn in Laggenbeck, gleichzeitig das vierte Remis im vierten Spiel kommt am Freitag um 19:30 Riesenbeck III ins Waldstadion. Hier werden wir versuchen endlich den ersten Sieg einzufahren um unsere Brust für das Pokalspiel breiter zu machen. 

 

Am Dienstag geht es dann für uns im Pokal los. Nach dem Freilos steht uns nun die erste Mannschaft aus Hopsten gegenüber. Wir erwarten ein spannenden Pokalfight. Anstoß ist ebenfalls um 19:30.

 

Wir freuen uns bei beiden Spielen über zahlreiche Unterstützung auf unserem Weg der Entwicklung. Bei beiden Spielen ist natürlich für ausreichend Verpflegung gesorgt. 

 

 

 

 

 

Durchschlagskraft fehlt, wieder 1:1

Gestern Nachmittag stand uns Mettingen IV bei tropischen Temperaturen gegenüber. Wir nahmen uns vor, das Spiel wesentlich einfacher zu gestalten. Im Vergeeich zur Vorwoche wollten wir läuferisch und gerade mit Ball besser handeln. 

 

Genau das taten wir auch von Anfang an. Spielerische Lösungen wurden gesucht. Oftmals fanden wir in Halbzeit eins den Weg über beide Flügel bis nah an den 16er. Das uns dann im letzten Drittel keine Idee mehr kam, wie wir auch auf das Tor kommen, war das kleinere Übel. 

Schwerwiegender war, dass ein an sich harmloser Ball vom Flügel in die Mitte nicht angenommen wurde. Nach dem Stockfehler lief ein Mettinger alleine auf die Kiste und verwandelt eiskalt zum 0:1. Anschließend müssen wir damit kämpfen, sowohl geistig als auch körperlich. 

 

In der Halbzeit sammeln wir uns und bauen uns auf. Die Leistung war in Ordnung, nur für den Aufwand haben wir zu wenig Ertrag. Genau das könnte am Ende dann auch das Fazit sein. Halbzeit zwei sieht 45 Minuten so aus: Mettingen drischt den Ball raus und wir laufen aus der eigenen Hälfte an. Wir schlagen gefühlt 20 Bälle in den 16er des Gegners ( sowohl durch Standards als auch aus dem Spiel heraus). Die besten Möglichkeiten landen an den Latte oder am Pfosten. Aber der Ball will nicht rein. Gleichzeitig blockiert Mettingen mit allem was sie haben die Torschüsse. Wir spielen dann auch in Überzahl sehr gut um den 16er rum. Immer wieder lassen wir den Ball gut laufen, jedoch fehlt uns vorne die Mentalität den Ball auch wirklich rein machen zu wollen. Wie das dann so ist, den Ausgleich erzielt Mettingen nach einer von den 20 Flanken in der 90. Minute dann selber. 

 

Fazit: Zum Einen müssen wir eingestehen, dass Mettingen auf Grund der Abwehrschlacht nicht unverdient einen Punkt holt. Zum Anderen können wir auf viele gute Sequenzen zurück greifen. Letztlich fehlt uns noch das Glück oder auch ab und zu der Wille, den Ball ins Tor zu schießen. Hinsichtlich Einstellung und Laufbereitschaft war das sicherlich ne Klasse besser als in Hopsten. Darauf bauen wir auf. Wir haben bislang noch kein Spiel verloren und stehen defensiv sehr sicher. Wir müssen nur die individuellen Fehler weiter abstellen, die zu absolut vermeidbaren Gegentoren führen. 

 

Das nächste Spiel dies zu tun findet am Mittwoch Abend statt. Anstoß in Laggenbeck ist um 19.30 . Wir freuen uns über zahlreiche Unterstützung

 

 

Mettingen IV am Sonntag im Waldstadion zu Gast

Am Sonntagnachmittag ist der Tabellenzehnte bei uns zu Gast. Die vierte Mannschaft aus Mettingen konnte bislang 3 Punkte erreichen ( 1Sieg/ 1 Niederlage; Torverhältnis 3:4 ).

 

Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer, die den Weg ins Waldstadion finden. Für Getränke und Wurst ist gesorgt. 

auch wir bauen Rom nicht in einem Tag auf, 0:0 in Hopsten

Am gestrigen Abend waren wir bei der Reserve von Hopsten zu Gast. Im  Vergleich zu Freitag haben wir auf mehreren Positionen rotiert. Diese Rotation ließ uns erstmal schwerfällig ins Spiel kommen. 

 

Die läuferische und kämpferische Komponente, die es beim Fussball braucht ging uns in der ersten halben Stunde schwer ab. Auf beiden Seiten prägten Unzulänglichkeiten das Spiel. 

Unser Mann am Ball hatte meist keine Anspielstation,  so dass "Fussball spielen " nicht einfach war. Entsprechend hatten wir kaum gefährliche Szenen. 

Nach einer halben Stunde hatten wir uns dann ins Spiel gearbeitet, fortan ließen wir den Ball und vor allem den Gegner besser laufen. Schneller und einfacher wurde gespielt jedoch auch hier ohne vor dem Tor konkret zu werden. Unsere beste Chance in Halbzeit eins war nach einem Freistoß ein Lattenkopfball von J. Heitkönig. 

 

In der Halbzeit wurde auf die Problematik hingewiesen. Jeder Spieler ohne Ball müsse sich besser bewegen um für seinen Mitspieler anspielbar zu sein. In der ersten Phase der zweiten Halbzeit konnten wir durch einfacheres Fussball spielen mehr Dominanz ausstrahlen. In dieser Phase hatten wir dann auch einige Ecken, die jedoch gar keine Torgefahr ausstrahlten. 

Mit zunehmender Spieldauer wurden wir unruhiger , weil nach vorne wenig lief. Dadurch dass wir uns defensiv besser anstellten als Freitag gab es für Hopsten aber keine Chancen. Ein einziger (ruhender) Ball ging gefährlich aufs Tor ( Latte). 

 

Fazit: Wir werden Zeit brauchen um das Offensivspiel zu erlernen. Und wir werden uns die nötige Zeit nehmen. Lang hoch und weit und vorne hilft der liebe Gott wird auf Dauer nicht funktionieren. Defensiv stehen wir sehr gut. Wenn man in zwei Spielen aus dem Spiel heraus nur ein oder zwei Torchancen zu lässt, ist das absolut in Ordnung. Das zeigt, dass die Spieler lernwillig sind und verinnerlichen was vor allem defensiv zu tun ist. 

 

 

Die nächste Chance unser Offensivspiel zu verbessern ist am Sonntag in einer Woche. Beim Heimspiel gegen Mettingen freuen wir uns natürlich über zahlreiche Unterstützer. Spielort wird im Laufe der nächste Woche bekannt gegeben. Anstoß ist um 15 Uhr. 

 

Bis dahin sportliche Grüße erste Mannschaft

 

 

aller Anfang ist schwer, gerechtes 1:1 zum Auftakt

Am Freitagabend war die Reserve von Arminia Ibbenbüren zum  Saisonauftakt im Waldstadion zu Gast. 

Unser Ziel war es die drei Punkte zu Hause zu behalten, leider gehen nicht alle Wünsche im Leben in Erfüllung. Eine ballsichere und schwer zu bespielende Arminia machte unser Vorhaben  zu nichte. 

 

Das Spiel begann sehr gut für uns. Wir stellten anfangs die Räume geschickt zu und kamen nach einem ersten Ballgewinn durch Simon Maaßmann bereits früh zum Abschluss. Der leicht abgefälschte Ball schlug dann auch schon rechts unten ein (4. Minute). Im Normalfall gibt dir ein frühes Tor Rückenwind und Selbstvertrauen, bei uns war davon jedoch nicht viel zu sehen. Wir stellten zwar die Räume gut zu., so dass Arminia nur hinten rumspielen konnte, aber hatten selber keine großartigen Ballbesitzphasen. Viel zu oft drehten wir uns in den Mann rein, machten noch einen Haken anstatt schnörkellos und einfach zu spielen. 

Das soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass wir viele Balleroberungen im Mittelfeld hatten. Augenscheinlich war uns Problem, dann aus diesen Umschaltmomenten Kreativität auf das gegnerische Tor zu entwickeln. Viel zu oft spielten wir aneinander vorbei, oder die Abstimmung mit dem Pass in die Tiefe passte nicht. In diesen Szenen war deutlich mehr drin. 

Bis zur Halbzeit ließen wir nur einen 35 Meter Freistoß auf das Tor zu, ansonsten hatte B. Meyer eine ruhige erste Halbzeit im Tor. 

In der Halbzeit sprachen wir uns Mut zu, den Ball mehr und einfacher zu spielen. Leider konnten wir das nur in wenigen Szenen dann auch in die Tat umsetzen. Letztlich wurde Arminia dann drückender, vielfach lag es dran, dass wir unnötig foulten und die Freistöße dann alle in unseren 16er gespielt wurden. Nach knapp 70. Minuten fiel dann der Ausgleich. Ebenfalls mit einem Fernschuss. Wir versuchten nochmal den Hebel umzulegen auf mehr Offensive, leider blieb vieles nur Stückwerk. Die beste Chance konnte Jerome kurz vor dem Ende nicht nutzen, so das wir mit einem 1:1 leben müssen.

 

Fazit: Der Einsatz ist der Mannschaft nicht abzusprechen. Auf Grund der neuen Spielphilosophie und veränderten taktischen Ausrichtung haben wir noch Probleme bei der Arbeit mit dem Ball. Zu oft waren wir mit Ball zu hektisch und hatten nicht die Anspielstationen, die es braucht. Das Spiel gegen Arminia war ein guter Gradmesser. Wir können aus diesem Spiel viel lernen und werden das auch tun. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle an B. Meyer fürs Aushelfen. 

 

 

Am kommenden Donnerstag geht es nach Hopsten. Die zweite Mannschaft aus Hopsten erwartet uns um 19:30 zum Auftakt in den zweiten Spieltag. Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung bei diesem Derby freuen.  

Freitag Saisonstart gegen Arminia Ibbenbüren II im Waldstadion

Da der Test am Samstag kurzfristig ausgefallen ist, nutzte die Mannschaft die Zeit für eine weitere Trainingseinheit. Anschließend wurde auf der Tribüne im Stadion Teambuilding betrieben.

 

Wir starten nun in die Woche des Saisonstarts. Nach der Vorbereitung fühlen wir uns gut gerüstet und können personell aus dem Vollen schöpfen. Wir erwarten ein hochmotivierten und unbequemen Gegner zum Auftakt. 

Anstoß am Freitag ist um 19:30. Also Familie einpacken und die Mannschaft unterstützen. Spielort wird das Waldstadion. Für Verpflegung ist gesorgt, also bis später!

Sportwerbewoche in Hollenstede endet mit Platz 2

Am Donnerstag spielten wir bei tropisches Temperaturen gegen die niedersächsischen Nachbarn aus Voltlage. Mit der Prämisse Tempo und Ball zu kontrollieren gingen wir ins Spiel. 

Im Spiel selber zeigten wir ordentliche Ansätze, einer davon führte zum Tor durch Florian Siebelmeyer. Das war gleichzeitig auch der einzige Treffer, der in diesem Spiel fiel. 

Während Voltlage in Halbzeit eins noch zwei Halbchancen hatte, verteidigten wir in Halbzeit zwei sehr konsequent. Ohne eine gegnerische Torchance zu zulassen gewannen wir verdient 1:0. Wir hatten ein paar gute Einschussmöglichkeiten, die wurden jedoch vergeben. 

 

Am Freitag stand dann das Halbfinale gegen Bippen an. Hier ging es dann deutlich mehr zu Sache. Auch hier wollten wir Tempo und Ball kontrollieren. In Halbzeit eins gelang uns das auch recht ordentlich. Chancenverhältnis 3:1, Halbzeitergebnis 1:0; Tor durch Niko Stegemann nach Ecke.

In die zweite Halbzeit sind wir sehr schlafmützig gegangen. Im eigenen Spielaufbau zu lange gewartet, Ballverlust und anschließend nicht konsequent im eigenen 16er, ergibt den Ausgleich.  

Von da an entwickelte sich eine sehr intensive Partie. In der wir jedoch häufiger die Chance auf das zweite Tor hatten. Jungspund Simon Robbe erzielte dann nach einem Ballgewinn und schickem Steilpasse eiskalt das 2:1. Danach zog Bippen nochmal an, wir bekamen mehrere Kontermöglichkeiten sowie einen Elfmeter. Wir konnten leider nicht auf 3:1 stellen um so mehr Ruhe in unser Spiel zu bekommen. Entsprechend kam mehr Hektik in das Spiel. Am Ende hielt unser Keeper die letzte Bippener Großchance und wir zogen von Krämpfen geplagt ins Finale ein

 

Gestern stand uns dann die Spvg. Fürstenau im Finale gegenüber. Unser Ziel war es das Tempo der Fürstenauer zu drosseln, durch geschicktes Verschieben und gutes Verteidigen wollten wir ihnen die Spielfreude nehmen. Halbzeit eins gab es wenig aufs Tor ( auf beiden Seiten). Dies sollte erst ab dem Führungstreffer der Fürstenauer (58 Minute) besser werden. Wir legten den Hebel um und mussten nun zwangsläufig mehr für die Offensive tun. Wir erspielten uns nun auch Möglichkeiten, nach einem Fernschuss ( Maaßmann) kann der Fürstenauer Keeper den Ball noch aus dem Winkel holen. Henni Röwekamp schaltet am schnellsten und drischt den Ball ins Netz. Anschließend haben wir eine sehr gute Phase in der wir das zweite Tor erzielen können. leider verpassen wir den zweiten Treffer mehrfach knapp. 

In der 85. Minute kommt dann der Knock out. Nach Ballverlust am eigenen 16er kann unser Keeper den ersten Ball noch halten, der Nachschuss ins leere Tor ist dann drin.  Die Tore zum 3 und 4:1 sind dann in Summe viel zu hoch, aber auch kein Beinbruch.

 

Fazit: Wir haben 3 Spiele ( wenn auch zwei verkürzte) bei sehr sommerlichen Temperaturen sehr gut gespielt. Zum aktuellen Zeitpunkt der Vorbereitung sind wir absolut im Soll. Die Mannschaft setzt die Vorgaben des Trainers gut um. Defensiv stehen wir bis auf wenige Ausnahmen sehr stabil. Vorne erspielen wir uns teilweise 1000%ige Chancen, die wir leider noch nicht nutzen. Zumal wir die drei Spiele fast überwiegend mit den gleichen 13!! Spielern gespielt haben ist es um so bemerkenswerter, dass man in allen Spielen alles rausgehauen hat. Dies wurde dann gestern auch mit Beifall von den Zuschauern toleriert. 

 

Die nächste Möglichkeit die Mannschaft auf ihrem Weg zu unterstützen ist am kommenden Samstag. Beim Test gegen die Mannschaft aus Haste geht es um den letzten Feinschliff. Gespielt wird vermutlich im Dorf. Anstoß ist um 16 Uhr. 

Also Samstag Familie einpacken und ab ins Stadion. 

Bis dahin sportliche Grüße die erste Herren.

knappe Niederlage gegen Bramsche II

Gestern Abend stand bei sommerlichen Temperaturen das Testspiel gegen Bramsche II auf dem Programm. Auf Grund von diversen anderen Unternehmungen war der Kader deutlich kleiner. 

 

Entsprechend gab es sowohl ein andere Abwehrreihe als auch eine Variation der Abteilung Attacke. Um ins Spiel zu kommen und die richtige Laufwege sowohl defensiv als auch offensiv zu nutzen bedurfte es daher knapp 20 Minuten. Danach war die Mannschaft gut im Spiel, ließ für den Gegner kaum etwas nennenswertes nach vorne zu. Da wir das Zentrum sehr geschickt verteidigten und vor allem die rechte Seite (Marco und Björn) beim gegnerischen Anlaufen gefiel, ging für Bramsche wenn nur was über Links und im eins gegen eins. Aber auch hier hatte Phil meistens alles im Griff. 

 

Die Tore zur Halbzeitführung von Bramsche sind einfach erklärt. Das 1:0 resultiert aus einem langen Ball auf den Stoßstürmer, der sich drehen kann und trocken in den Winkel schießt. Das sieht unser IV nicht sonderlich gut aus. Direkt an den Mann ist das Stichwort.

Das 2:0 entsteht durch inkonsequentes Handeln im eigenen 16er. Der Elfmeter wird dann sicher verwandelt. 

Problematisch an den Halbzeitstand ist, dass wir es versäumen uns für eine gute Leistung mit mindestens einem Tor zu belohnen. Jerome und Agron vergeben die besten von mehreren Möglichkeiten. 

 

In der Halbzeit nehmen wir uns vor weiter das Tempo zu bestimmen und Druck auszuüben. Weiterhin soll Wert auf ein stabiles Zentrum gelegt werden. 

Nach Ballgewinn kommt dann auch der schnelle Pass in die Spitze. Jerome vollendet zum Anschluss. Das ist für uns das Zeichen noch mehr auf das Pedal zu drücken. Bramsche kommt in dieser Phase nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Entweder schlagen sie den Ball lang, der dann von uns gut kontrolliert wird oder sie verlieren den Ball durch gutes Pressing ( Lukas, Michael, Simon und Jerome). Leider machen wir aus den Umschaltmomenten noch zu wenig. Das 2:2 entsteht ebenfalls aus einem solchen Ballgewinn, nach Foul verwandelt Jerome den Freistoß direkt.

Im Anschluss kann Bramsche sich wieder besser befreien. Nach einem beherzten Zweikampf verlieren wir den Ball und werden zum 2:3 ausgekontert.

 

Fazit: Die intensiven Einheiten spiegeln sich in unserer Leistung wieder. Die Vorgaben werden gut umgesetzt.  Spielerisch legen wir im Vergleich zur Vorwoche schon deutlich zu. Die einstudierten Abläufe sind erkennbar. Manko ist einzig die Chancenverwertung (aktuell noch kein Problem, da es bislang noch nicht auf dem Plan stand). Wir sind auf einem guten Weg. 

 

Nächste Möglichkeit uns dabei zu beobachten ist am kommenden Donnerstag um 19:45 in Hollenstede auf der Sportwoche. Wir freuen uns über jede Unterstützung. 

Zimmerei Hülsmann sponsort Aufwärmshirts und -pullover

Nicht nur gut spielen will die erste Mannschaft dieses Jahr, sondern auch gut aussehen. Dafür wurden neue Aufwärmshirts und Pullover organisiert. Im Rahmen des ersten Testspiel war der Fototermin mit den neuen Shirts. Als Sponsor konnte die Zimmerei Hülsmann gewonnen werden. Auf dem Bild ganz links Firmenchef M. Hülsmann, der natürlich beim Foto nicht fehlen durfte. 

 

Im Nachgang des Spiels bedankte sich die Mannschaft beim Firmmenchef Matthias Hülsmann noch mit einem Geschenk und einem eingerahmten Bild für die Hilfe. Wir freuen uns natürlich auch über viele Besuche bei den Heimspielen :-D


Knappe Niederlage gegen Achmer, mit guten Ansätzen

Gestern stand unser erstes gemeinsames Testspiel auf dem Programm. Vor knapp 20 Zuschauern hatten wir auf Grund der Neuformierung des Teams erhebliche Probleme ins Spiel zu finden. 

 

Mit einer defensiven Grundordnung sollte erstmal der Spielbetrieb des Gegners gestört werden. Das sich sowas erst finden muss konnte man in den ersten Minuten sehr gut sehen. Das 1:0 (12. Minute) für Achmer resultiert aus zwei schlafmützig verteidigten Diagonalbällen. In beiden Fällen sehen unsere jungen AV nicht gut aus. Rechts kein Druck auf den Ball, links den Mann laufen lassen. Der quergelegte Ball in die Mitte ist dann kaum noch zu verteidigen. 

 

Das 2:0 für Achmer resultiert dann aus einem unnötigen Ballverlust am eigenen 16er. Wir erobern sauber den Ball, drehen uns dann aber in die Mitte anstatt einen der zwei möglichen Spieler anzuspielen, die den Ball klären können. Der Schuss von Bury geht dann trocken in den Winkel. 

 

Danach wird unser Spiel und Zugriff besser. Durch vermehrte Laufarbeit schaffen wir es nun auch Bälle zu gewinnen und mehr Druck auf den Ball zu bekommen. Mit einigen sehenswerten Vorstößen zeichnet sich H. Röwekamp aus. Leider nicht zwingend und zielführend auf das Tor abgeschlossen. Unsere beste Chance vergibt D. Bolte.

 

In der Halbzeit wird dann klar angesprochen, dass wir uns weiter positiv unterstützen müssen, und jeder für den anderen laufen muss. Mit komplett neuer 4er Kette wird nun agiert. Auch hier kommt es dann zu ersten Abstimmungsproblemen. 

 

Durch die Einwechslung von J. Kleist werden wir auf außen aktiver und gefährlicher was unser Spiel in den Strafraum betrifft. Nach einem Ballgewinn mit entscheidender Zweikampfhärte nimmt Florian den Laufweg von Jerome zur Kenntnis und dieser läuft alleine auf das Tor zu und trifft zum Anschluss. 

 

Ab dem Zeitpunkt trauen wir uns dann auch mehr zu. Öfter mal können wir den Ball laufen lassen und nehmen ein wenig den Druck der Achmeraner aus dem Spiel. Höhepunkte gibt es danach kaum noch. 

 

Fazit: Die Mannschaft läuft sich in das Spiel. Die Abstimmungsprobleme sind erklärbar und auch vorher schon bewusst gewesen. Wichtig zu sehen, war dass sich alle den A. aufreißen. In den nächsten Wochen gilt es weiterhin jeden einzelner Spieler fitter zu machen um die körperliche Belastungsgrenze weiter steigern. Wir können aus den gemachten Fehlern viel lernen. Alle Spieler zeigen die Bereitschaft dies zu tun. Entsprechend sind wir zuversichtlich was die Weiterentwicklung angeht. 

 

Erster Härtetest gegen den SC Achmer

Am kommenden Samstag (Anstoß um 16 Uhr, vermutlich Sportplatz Kläranlage) empfängt die erste Mannschaft den SC Achmer zum Testspiel. 

 

Nach ersten schweißtreibenden Einheiten und harter Arbeit wird die verjüngte Mannschaft von einem guten Gegner geprüft. Der SC spielte eine gute letzte Runde und muss dieses Jahr durch die Reform einen vorderen Tabellenplatz in der Kreisliga erreichen. 

 

Im Kader der Ersten hat sich einiges getan, aktuell trainieren wir mit 12-18 Mann (das ist gut). Viele junge Spieler sind dazu gekommen, die wir gemeinsam an die Senioren heranführen werden. Aus Hopsten ist Josua Heitkönig zu uns gewechselt. Genauso wie die jungen Spieler wird er uns helfen, sowohl die Quantität als auch die Qualität nach oben zu kriegen. 

 

Wir freuen uns über Zuschauer, die uns beim ersten Test unterstützen und sich ein Bild von allen Neuen machen wollen.

 

Erste Mannschaft startet am 28.06. mit der Saisonvorbereitung

Unsere Erste Mannschaft startet am 28.06. mit dem Auftakttraining in die Kreisliga B-Saison. Neben der traditionellen Teilnahme an der Sportwoche in Hollenstede (ab dem 25.07.) stehen bereits drei Freundschaftsspiele fest. Gegner unserer Ersten sind die zweite Mannschaft von Dodesheide und Bramsche sowie die Erstbesetzung des SC Achmer. Alle Freundschaftsspiele finden in Halverde statt. Einen guten Start in die neue Saison!


HSV erhält 1.650 € für Renovierungsarbeiten im Waldstadion

Der Mehrzweckunterstand des SV Halverde ist in die Jahre gekommen. Der Unterstand muss ausgebessert und vollständig gestrichen werden. Das Dach muss ebenfalls repariert werden. Darüber hinaus soll die Toilettenanlage saniert werden. Letztlich bedarf auch der Geräteraum einer Sanierung, damit die Technik vor Ort sicher untergebracht und die Trainingsgeräte eine ordentliche Ablage finden. Um dieses Projekt finanzieren zu können, haben die Mitglieder des SV Halverde eine Spendenaktion auf der Online-Spendenplattform der Kreissparkasse Steinfurt gestartet. 1650 Euro sind auf diesem Weg zusammengekommen. 1000 Euro hat die Kreissparkasse selbst gespendet. Der Rest der Summe setzt sich aus 26 Einzelspenden zusammen. Das Geld überreichte jetzt Markus Dürken (l.), Leiter des Sparkassen-Beratungs-Centers in Recke, Frank Krieger (Vorsitzender) und Thea Kenning (Vorstandsmitglied).

 

Quelle Foto und Text: IVZ Aktuell 2019


Nach dem plötzlichen Abgang von Karlisch übernehmen Dieckmann und Bloms

04.02.2019 - Bereits vor Weihnachten hatte Trainer Frank Karlisch die Verantwortlichen des HSV darüber informiert, dass er nach fünf erfolgreichen Jahre in Halverde weiterziehen möchte. 

Anfang des Jahres stand dann fest, dass es zur neuen Saison zum Teuto Riesenbeck geht, die sich mit der Ersten Mannschaft im Abstiegskampf der Bezirksliga befinden. 

Am vergangenen Freitag wurde bekannt, dass der bisherige Trainer der ersten Seniorenmannschaft von Teuto Riesenbeck seinen Posten bereits zur Rückrunde zur Verfügung stellt.

Dem Wunsch von Frank Karlisch, bereits vorzeitig zu wechseln wurde schweren Herzens am vergangenen Freitag entsprochen.

Nur zwei Tage später standen die Interimstrainer des HSV fest, die die Mission Nicht-Abstieg angenommen haben. Mit Jörg Dieckmann und Raimund Bloms sind es zwei Urgesteine, die Verein und Mannschaft bestens kennen. 

Auf eine erfolgreiche Rückrunde und den Nicht-Abstieg!

 


Drei Neue für den Vorstand - und vieles mehr

Wahlen, Ehrungen, Jahresrückblick und -vorschau: Die Tagesordnung auf der Jahreshauptversammlung des SV Halverde war rappelvoll.

Neben dem Fußball nahmen die Aktivitäten des Breitensports einen großen Rahmen ein. „Pro Woche haben wir 250 Kinder und Erwachsene, die in unserer Turnhalle ein- und ausgehen und ein breites Sportangebot, das sehr gut genutzt wird“, sagte Veronika Meier. Die Halle sei voll ausgelastet.

2018 wurde ein neuer Hallenboden verlegt, und auch die Wände erhielten einen neuen Anstrich. Außerdem wurden Konditionsgeräte, Therabänder, Bücher, CDs für Trainings- und Koordinationsabläufe angeschafft. „Es läuft“, erklärte Meier. Ortsvorsteher Manfred Hagemann bestätigte zudem, dass der Rat der Gemeinde Hopsten für dieses Jahr neue Sanitärlagen bewilligt habe.

Für 2019 warben Marion Stermann und Sandra Üffing kräftig für die Abnahme des Sportabzeichens: „Vor allem die Erwachsenen sollten sich kräftig ins Zeug legen.“

Bei den Fußballern gehe es aktuell um den Verbleib in der Kreisliga A, berichtete Frank Krieger. „Bisher sind wir nie ernsthaft in die Abstiegszone gekommen, und das soll auch so bleiben.“ Die Saison 2018/19 endete auf Platz zwölf.

Der sportliche Einbruch bei der zweiten Mannschaft kam in der Rückrunde 2017/2018. „Der Start in die neue Serie brachte viele Rückschläge, sodass wir die zweite Mannschaft abmelden mussten“, erklärten Alex Röwer und Norbert Ottenhus. Sie wollen aber einen neuen Versuch starten, kündigten sie an. „Vielleicht schaffen wir es doch noch, eine neue zweite Mannschaft zu melden.“

Bei den Wahlen zum Vorstand wurde Frank Krieger, als Vorsitzender wiedergewählt, ebenso wie Geschäftsführerin Petra Hülsmann. Neuer Seniorenobmann ist Michael Post, Jugendobfrau bleibt Michelle Kuhl. Die Aufgaben beim Breitensport übernimmt Thea Kenning, die des Platzwarts Sven Affing. Da es ab Mitte 2019 neue Aufgaben in der Platzverwaltung geben werde – Platzarbeiten an den drei Rasenflächen sollen in Eigenregie fertiggestellt werden – soll Affing von einem zehnköpfigen Team unterstützt werden. Für die Vereinshomepage ist Jens Konermann zuständig, neue Beisitzer sind Christoph Reekers und Andreas Otte.

Außerdem kündigte Krieger „ein Jahr des Umbruchs“ an. Im Bereich der Haupttribüne sei ein Brunnen geplant, am Waldstadion und den dortigen Kabinen sollen Reparaturen und Erneuerungen vorgenommen werden. Dazu werden noch Sponsoren gesucht. Außerdem werde gemeinsam mit dem Ballonclub eine „Lila-weiße Nacht“ organisiert. „Geplant ist ein Termin im Mai auf dem Sportgelände“, berichtete Frank Krieger.

Tränen in den Augen hatte Thea Kenning, als Krieger mit einem Strauß Blumen vor ihr stand und ihr für ihren treuen Einsatz im Verein dankte. Seit 30 Jahren sei sie das Gesicht des SV Halverde.

 

Quelle: IVZ-aktuell, Foto und Text Heinrich Weßling


Einladung zur Generalversammlung 2019

Zur Generalversammlung 2019 des Halverder Sportverein 1957 e.V. laden wir hiermit alle Mitglieder recht herzlich ein. Die Versammlung findet am Freitag, den 01.02.2018 um 19:30 Uhr im Halverder Hof statt. 

 

 

 

Tagesordnung:

  • Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  • Totengedenken
  • Tätigkeitsbericht durch den 1., Vorsitzenden
  • Bericht Breitensport
  • Bericht  Seniorenobmann
  • Bericht Jugendobmann
  • Bericht Alt Herren-Vertreter
  • Bericht Geschäftsführer
  • Bericht Kassenprüfer
  • Entlastung der Vorstandschaft
  • Neuwahlen
  • Anträge
  • Verschiedenes

 

Anträge sind bis zum 20.01.2019 schriftlich an den Vorstand zu richten.
Es wird um zahlreiche Teilnahme der Mitglieder gebeten.

 

Mit sportlichen Grüßen der Vorstand des Halverder Sportverein 1957 e.V.


Andreas Kreiling wird neuer HSV-Trainer ab der Saison 2019/20

Am Montagmittag präsentierte der HSV-Mannschaftsverantwortliche Franz-Josef Garmann den 36-jährigen Andreas Kreiling als Nachfolger von Frank Karlisch, der ab Sommer Teuto Riesenbeck übernimmt.

Mit Andreas Kreiling haben die Halverder ihren Wunschkandidaten verpflichten können, Garmann berichtet von „hervorragenden“ ersten Gesprächen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass Andreas zum SV Halverde passt und der Verein auch zu ihm.“ Schnell habe man auf einer Wellenlänge gelegen. „Die Harmonie stimmte sofort“, glaubt der HSV-Verantwortliche, einen guten Fang gemacht zu haben.

Die Zusage gilt zunächst für ein Jahr, und zwar ligaunabhängig. „Andreas möchte natürlich – wie wir alle – am Liebsten in der Kreisliga A spielen, es ist aber nicht zwingend erforderlich“, gehen die Halverder den Abstiegskampf auch mit der nötigen Gelassenheit an. Beide Seiten können sich eine langfristige Zusammenarbeit vorstellen. „Unser Wunsch sind mindestens drei Jahre“, sagt Garmann.

Aktuell befindet sich Andreas Kreiling noch mit seinem derzeitigen Verein DJK Schlichthorst im Abstiegskampf der Kreisliga Niedersachsen. Nach fünf Jahren zieht er dort im Sommer einen Schlussstrich, zuvor war Kreiling ebenfalls fünf Jahre lang als A-Jugend-Trainer bei Eintracht Neuenkirchen tätig. „Wir haben nur Gutes über ihn gehört“, hatte Franz-Josef Garmann bei seiner Trainersuche seine vielfältigen Kontakte spielen lassen. Einige Telefonate habe er mit potenziellen Kandidaten geführt, bei Kreiling passte alles.

Perspektivisch möchten die Verantwortlichen in Halverde einen A-Liga-tauglichen Kader auf die Beine stellen. „Ziel muss es sein, in der höchsten Klasse des Kreises zu spielen“, so Garmann. Vielversprechend laufen die Gespräche mit den Akteuren. „Ich bin guten Mutes, dass wir den Kader zusammenhalten können“, sieht Garmann seinen SV Halverde für die nahe Zukunft gut aufgestellt.

Quelle: IVZ-aktuell.de


Die nächsten Punkte für unsere Erste am Wochenende?


Zweiter Saisonsieg für unsere Erste

Der Trend der Ersten zeigt klar nach oben. Nach dem heutigen 3:0 Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Brochterbeck hat unsere erste Mannschaft die Abstiegsplätze verlassen und den Anschluss an die Nächstplatzierten sichergestellt.

Das Spiel im Halverder Waldstadion entschieden bei sommerlichen Wetter die drei Treffer in der zweiten Halbzeit von Jerome Kleist, Marco Schneider und Tobias Kalkmann. Torwart Henning Tihen sicherte der Mannschaft das zweite Saisonspiel ohne Gegentor. So kann es weitergehen. Weitere Infos zum Spiel gibt es hier.  


Erste holt ersten Saisonsieg

Abstiegskampf pur sahen die Besucher des Kreisliga A-Spiels zwischen dem SV Halverde und Aufsteiger Eintracht Mettingen 2 am Sonntagnachmittag. Wer sich auf ansehnlichen Offensivfußball gefreut hatte, wurde enttäuscht. Der Kampf stand im Vordergrund, am Ende durften die Gastgeber über ihren ersten Saisonerfolg jubeln. Mit 2:0 (1:0) behielt der kleine HSV die Oberhand, bleibt mit vier Zählern aber Vorletzter der Tabelle.

Die Gäste aus Mettingen hingegen kassierten im siebten Spiel die siebte Pleite und drohen schon früh, den Anschluss ans rettende Ufer zu verlieren. Dabei war der Aufsteiger absolut ebenbürtig, hatte sogar über weite Strecken Feldvorteile. Was der Elf von Trainer Birger Röber jedoch gänzlich abging, war die Konsequenz im letzten Drittel. „Mettingen hat absolute Defizite im Spiel nach vorne“, sah Halverdes Mannschaftsverantwortlicher Franz-Josef Garmann praktisch keine zwingende Gelegenheit der Eintracht-Reserve im gesamten Spielverlauf.

Auf der anderen Seite glänzten auch die Halverder nicht gerade im Herausspielen von Möglichkeiten, hätten aber dennoch durch David Bolte früh das 1:0 erzielen können (10.). Kurz vor der Pause ging die Karlisch-Elf dann aber doch in Führung. Ein Freistoß von Florian Siebelmeyer aus dem Halbfeld segelte an Mann und Maus vorbei ins lange Eck, eine glückliche Halbzeitführung der Heimelf.

Trotz des 0:1-Rückstands blieben die Mettinger tonangebend, die Kreativität fehlte der Röber-Elf aber auch in Durchgang zwei. Die zuvor so anfällige Hintermannschaft der Halverder hatte keine große Mühe, die Null zu halten. Kurz vor dem Ende sorgte schließlich der eingewechselte Steffen Langelage für die Entscheidung. „Mund abputzen, weitermachen“, sah auch Garmann wenig Ansehnliches.

Tore: 1:0 Siebelmeyer (42.), 2:0 Langelage (87.)

Quelle: IVZ Online

 


Ottenhues neuer 2. Vorsitzender Generalversammlung des Halverder Sportvereins

Die Mitglieder des Sportvereins Halverde wählten am Freitagabend auf ihrer Generalversammlung Norbert Ottenhus zum neuen stellvertretenden Vorsitzenden. Ottenhus folgt auf Daniel Siebelmeyer, der sein Amt Anfang des Jahres aus persönlichen Gründen niedergelegt hatte.

 

Für den ebenfalls zurückgetretenen Seniorenobmann Alexander Stegemann ist während der Versammlung kein Nachfolger gefunden worden. Der Vorstand versprach, nach einer Lösung zu suchen. Zu neuen Beisitzern wurden in Abwesenheit Burkhard Robbe und Andre Stegemann gewählt. Weitere zur Wahl stehende Posten blieben nach Wiederwahl der jeweiligen Amtsinhaber personell unverändert.

Eine wichtige Frage diskutierten die Vereinsmitglieder unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“. Es ging um die Zukunft der Lila-Weißen Nacht und eine entsprechende terminliche Neuregelung. Winterevent, Feier zum Saisonabschluss oder Sommerfest lauteten die Ideen aus den Reihen der Sportler. Am Ende folgte die Versammlung dem Vorschlag des Vorstands. Demnach wird die Lila-Weiße Nacht künftig im Zweijahresrhythmus, abwechselnd mit dem Ballonfestival, am 3. Wochenende im September gefeiert. Das nächste Mal also erst 2019, da in diesem Jahr die Ballonsportfreunde an der Reihe sind.

Halverdes Ortsvorsteher Manfred Hagemann berichtete von aktuellen Themen aus dem Rat der Gemeinde Hopsten. Zuallererst bedankte er sich bei den Vereinsmitgliedern für deren tatkräftige Unterstützung, etwa beim Christkindlmarkt oder bei der Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses. Im Gegenzug tue sich auch bei den Halverder Sportstätten einiges. So habe die Turnhalle einen neuen Boden bekommen, der nicht nur schick aussehe, sondern vor allem sehr funktionell sei. In diesem Jahr sollen die Arbeiten an der Turnhalle mit der Sanierung der sanitären Anlagen weitergehen. Für das Stadion stünden zudem die Neuanschaffung einer Beregnungsanlage und ein neuer Zaun an der Seite zum Oewenworth auf der Agenda, so Hagemann.

Und was gibt es sonst noch Neues beim SVH? Die WC-Container am Stadion werden mit Beginn der Rückrunde zur Verfügung stehen, wie Vorsitzender Frank Krieger versicherte. Im Juni wird ein eintägiges Trainingscamp für Kinder und Jugendliche angeboten. Der besondere Dank des Vorstands gilt Edi Berg, der seit gut einem Jahr kostenlos Maschinen für die Platzpflege zur Verfügung stellt.

Und ganz zuletzt kam aus den Reihen der Mitglieder noch die Anregung, für anstehende Arbeitseinsätze ein besseres Informationssystem mit dem Ziel einzuführen, notwendige Arbeiten künftig auf mehr Schultern zu verteilen.

Quelle Bild und Text: IVZ (https://www.ivz-aktuell.de/-/190047/Ottenhus-loest-Siebelmeyer-beim-HSV-ab) 


Fotos von der 60-Jahrfeier sind online

Die Fotos unserer legendären 60-Jahrfeier im Halverder Hof sind ab jetzt online. Hier findet Ihr nicht nur Fotos von der Party, sondern auch von der Sportlerin und dem Sportler des Jahres 2017. All das gibt es in unserer Bildergalerie.

Viel Spaß beim Stöbern!


Kinder- und Jugendschutz beim SV Halverde

Beim SV Halverde wird der Kinder- und Jugendschutz groß geschrieben. Dazu haben wir eine Erklärung zum Kinderschutz mit dem deutschen Kinderschutzbund Rheine vereinbart und unsere Trainer und Betreuer umfassend geschult.

Die Ansprechpartner in unserem Verein und weitere Infos zu diesem Thema findet ihr hier.


 

 

Alle Ergebnisse vom SV Halverde auf einen Blick



HSV@facebook